In vollem Glanz erstrahlen – Autopflege für echte Liebhaber

 
poliertes Auto - Autopflege

Wer stolz auf sein Auto ist, wendet meist viel Zeit für die Reinigung und Pflege des edlen Teiles auf. Vor allem wenn man investiert hat und endlich hinter dem Lenkrad des Traumautos sitzt, legt man Wert darauf, dass von innen und außen alles blitzblank ist. Einerseits kann man dabei seine Autoliebe ein wenig ausleben und sich im besten Fall sogar mit anderen Menschen austauschen, die das Hobby teilen. Andererseits ist die richtige Pflege aber auch maßgeblich für Werterhalt und Lebensdauer eines Autos.

Durch eine ausgiebige Außenreinigung lassen sich nämlich auch Schäden am Lack verhindern, die beispielsweise durch Wassertropfen, tote Insekten oder Flugrost entstehen können. Wer es ordentlich angehen möchte, schreckt auch vor der Politur nicht zurück, weshalb wir uns die Poliermaschinen im Test genauer angesehen haben. Das passende Werkzeug ist nämlich – wie immer – auch beim richtigen Polieren das A und O.


Ist eine professionelle Auto Poliermaschine denn wirklich nötig?

Wer schon einmal ein Fahrzeug mit der Hand poliert hat, weiß um die Schwierigkeit dieses Unterfangens. Es ist anstrengend, überall mit gleichmäßigen Bewegungen und stabilem Druck zu arbeiten. Dabei lässt das Ergebnis leider meist zu wünschen übrig. Schlieren und Hologramme zieren eine Karosserie, die doch eigentlich in vollem Glanz erstrahlen sollte. Oft vergeht ein wenig Zeit bis man die Hologrambildung bemerkt, doch dann ist es meist schon zu spät, die überschüssige Politur sauber abzunehmen. Ein weiterer Nachteil des Polierens per Hand ist schlichtweg auch die mangelnde Polierleistung. Ein wahres Kraftpaket kann Abhilfe verschaffen.

Moderne Poliermaschinen für das Auto sind auch für Anfänger gut geeignet. Selbst wenn die Power der Geräte Neulinge anfangs ziemlich überrascht, sind die Maschinen gut zu handhaben und arbeiten unter guter Führung schon beinahe von selbst.

Worauf sollten Anfänger beim Kauf einer Poliermaschine beachten?

Wer sein Auto richtig polieren möchte, sollte nicht unbedingt an der Qualität sparen. Deshalb gilt beim Kauf: Das Preisleistungsverhältnis sollte passen und die Bewertungen sollten top sein. Nur so kann man sicher gehen, ein leistungsstarkes Gerät zu erwerben, das auch wirklich gut in der Hand liegt und perfekte Ergebnisse liefert.
Am schönsten wird das Auto natürlich, wenn man direkt ein Profigerät verwendet. Doch durch die hohe Drehzahl und der damit verbundenen Leistung sind diese Poliermaschinen für Neulinge noch etwas schwer zu handhaben.

Wichtig ist, sich eine solide Drehteller Poliermaschine zuzulegen, die rundum überzeugt. Kabellänge, Lautstärke, Handhabung, Gewicht und Leistung sind die Kriterien, auf die Experten bei der Auswahl an Geräten achten. Doch ein Leistungssieger muss nicht zwangsläufig für jeden geeignet sein. Nötig ist es vor allem, dass das Gerät tatsächlich problemlos verwendet werden kann. Die Verfügbarkeit von Bedarfsmaterial, Drehschreiben und Kabelverlängerungen sollte also auf jeden Fall gegeben sein.

Ansonsten hängt die persönliche Auswahl immer von den eigenen Anforderungen des Fahrzeughalters ab. Wie häufig soll die Poliermaschine genutzt werden? Welche Art von Lack soll damit poliert werden? Soll das Gerät auch andere Oberflächen, so wie beispielsweise Holz oder Metall, polieren können?

Rotation oder Exzenter

Die Funktionsweisen der beiden Arten von Poliermaschinen unterscheiden sich ein wenig, doch das Ergebnis sollte hinterher bei beiden vergleichbar sein. Während die Polierleistung bei Rotationsgeräten aufgrund der Funktionsweise meist etwas höher ist, sind die Exzentergeräte für Anfänger meist besser geeignet. Die Stützteller werden durch Umwucht in exzentrische Bewegungen gebracht, die den Stützteller antreiben.

Meist stoppen Exzenter Poliergeräte für Beginner durch erhöhten Druck, denn so kommen die Polierbewegungen zum Erliegen. Auch wenn Profis einen Zwangsantrieb bevorzugen, sind vor allem Anfänger meist dankbar für den automatischen Stopp, denn so lassen sich Fehlerquellen durch einen zu hohen Druck sowie durch ungleichmäßige Belastung minimieren.

Alle Rotationen führen ans Ziel

Auch Neulingen brauchen keine Angst davor haben, mit einer Poliermaschine den Lack ihres geliebten Autos zu beschädigen. Mit etwas Übung klappt die Außenreinigung damit problemlos und das Fahrzeug schimmert mit der Sonne um die Wette.

Wer nur privat poliert, muss auch keinen übersteigerten Wert auf Profigeräte legen. Wer allerdings gewerblich damit arbeitet, sollte bei der richtigen Poliermaschine durchaus investieren.

Bild-Quelle: https://pixabay.com/de/photos/auto-detailing-felge-bmw-polieren-3669566/


Teile diese Seite:

Das könnte Dich auch interessieren